Jährlich fallen unzählige Jungtiere den Mähwerken zum Opfer. Das bewegungslose Ausharren der brütenden Fasanenhenne und das regungslose Verharren als Schutzverhalten bei Hase und Rehkitz werden diesen zum Verhängnis.
Unser gemeinnütziger Verein "Team Rehkitzrettung e.V." hat es sich zur Aufgabe gemacht, während der Mähsaison Landwirte und Grundstückseigentümer dahingehend zu unterstützen, die Wiesen in den frühen Morgenstunden mit einer Drohne und Wärmebildtechnik nach Jungwild abzusuchen, um deren Mähtod zu verhindern.  

Seid Beginn unser Zeit begleiten uns Kinder, Jugendliche. Haben viel Freud an unser Aufgabe, und nehmen ihre zugewiesenen Aufgaben unheimlich wichtig. Denn auch Sie lernen so, das es wichtig ist, der Natur in manchen Dingen zu helfen. Und für viele ist es ein Geschenk, so ein kleines Wesen gerettet zu haben. Und mit dem Wissen, warum. Da ist die Mutter mit Ihrem Kind, die eine besondere Situation erlebt, der Jugendliche, der begreift, warum er es für seine Zukunft tut.

Außenstelle Süddeutschland

Nun gibt es uns auch im Süden der Republik. Das Leben geht manchmal komische Wege, aber die sind unvergessen.... 

 
Herzlich willkommen Nicole in unserem Team....  Ein neues Mitglied im Verein stellt sich vor, denn sie wird uns nicht nur passiv zu Seite stehen, sondern aktiv werden: 

Nicole Voigt ist stolze Fränkin, geboren 1976 in Nürnberg, sie hat Ihren Jagdschein im Jahre 1999 gemacht. Sie ist DD Züchterin und leidenschaftliche Hundeführerin. Ihr Herz hängt bei der Jagd mit Hund unter der Flinte, sprich Niederwild. Das heimisches Revier liegt in den fränkischen Weinbergen und ist u. a. für Fasan, Rebhuhn, Feldhase, Reh, Dam- und Schwarzwild Heimat. Zweimal im Jahr ziehen Feldwachteln bei ihr durch.

Die Passion liegt bei ihr seit vielen Jahren in der jagdlichen Arbeit mit Hunden. Sei es im Frühjahr die Wiesenmahd oder in der Zeit die Rückwärtssuche auf verwaiste Jungtiere. Gelege, die vor der Wiesenmahd entnommen werden, kommen in den Brutautomaten und unter Glucken.  Werden ausgebrütet und großgezogen, bis sie in speziell hergerichtete Auswilderungsvolieren zurück geführt werden. Um sie dann im Kreislauf der Natur wieder in die freie Wildbahn entlassen zu können.

Neben Fasan und Rebhuhn findet sich jedes Jahr auch immer wieder der eine oder andere junge Feldhase bei ihr ein. Meist sind es Katzenopfer, die den Weg zu ihr finden. Diese werden gepäppelt und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wieder in die Freiheit entlassen.

"Ich freue mich, Teil des Team Rehkitzrettung zu werden. "

"Herzlich willkommen im Team des hohen Nordens, das nun dank dir, auch im südlichen Teil der Republik einen weiteren Beitrag zur Jungwildrettung leisten kann.  "